Skip to main content

Perfekte Rolex Hommage: Günstige Uhren im Design der Rolex Submariner

Wenn man eine Uhr nennen müsste, die wie keine andere die Uhrenwelt bis heute verändert hat, dann die Rolex Submariner. Natürlich haben diese Qualität und der Name Rolex ihren Preis. Wer sich vor allem in das Design der Submariner verliebt hat, für den gibt es jedoch günstige und hochwertige Alternativen.

Das Design der Rolex Submariner ist so legendär, dass es unzählige Male kopiert wurde. Diese Nachbau Uhren tragen nicht den Namen Rolex und sind deshalb wesentlich preiswerter zu erwerben. Unsere Empfehlung erhalten die Hommage-Uhren von Invicta, die hohe Qualität bei besonders gutem Preis-Leistungsverhältnis liefern.

Günstiger Rolex Submariner Nachbau von Invicta

Invicta Unisex-Armbanduhr Automatik Chronograph invicta watch 8926 OB

Invicta Unisex-Armbanduhr Automatik Chronograph invicta watch 8926 OB

Preis: EUR 125,95 statt EUR 299,00

(291 Bewertungen)

Zum Angebot

Uhrendetails: Invicta Submariner Nachbau 8926 OB mit mechanischem Automatik-Uhrwerk. Wirkt auch am Handgelenk von Damen auffallend maskulin.

Vom Mercedes-Zeiger über die typische Lünette, bis zur Gehäusedurchmesser mit 40 Millimeter, entspricht das Design der Invicta exakt der Rolex Submariner. Und das zu einem unschlagbaren Preis. In der aktuellsten Modellvariante wird ein Seiko NH35A SII Werk verbaut, das über Handaufzug betrieben wird und sogar einen Sekundenstop verfügt. Damit kann man die Uhr sekundengenau einstellen und das Marken-Uhrwerk läuft gewohnt präzise.

Die Invicta ist eine eigenständige Hommage, kein billiges Plagiat

Die Submariner-Hommage von Invicta ähnelt der Rolex sehr stark, doch kann sie auch sehr viele eigene Merkmale aufweisen. Invicta Uhren sind deshalb klar abzugrenzen von Plagiaten, die mit minderwertiger Qualität produziert werden.

Die Käufer sind absolut zufrieden und tragen die Uhr, dank angenehmer Trageeigenschaften sehr gerne. Dank der hohen Qualität ist die Uhr auch eine Investition auf viele Jahre.

Weitere Uhren im Rolex Submariner Design

Uhrendetails: Gigandet Herren-Automatik-Armbanduhren „Sea Ground“ mit Datums-Lupe, japanischem Markenuhrwerk von TMI, Kaliber NH35 und massivem Edelstahlarmband.

ICE-Watch 1695 Unisex Armbanduhr

ICE-Watch 1695 Unisex Armbanduhr

Preis: EUR 59,14

(213 Bewertungen)

Zum Angebot

Uhrendetails: ICE Watch Armbanduhr mit Quarzwerk, einseitig drehbarer Lünette und Kunststoffarmband.

Weitere Nachbau Uhren im Rolex Design

Von Invicta und weiteren empfehlenswerten Uhrenmarken gibt es auch andere Uhren im Rolex Design, wie zum Beispiel der GMT Master II, der Daytona oder der Rolex Milgauss. Diese Hommage-Uhren findest du hier:

Günstige Rolex Nachbau und Hommage Uhren

Wer dennoch auf das Original sparen möchte, für den haben wir hier noch weitere Informationen, warum die Rolex Submariner so einen guten Ruf bei Uhrenliebhabern besitzt:

Rolex Submariner:
Was die Uhr so besonders legendär macht

Die Rolex Submariner besitzt in allen Modellen eine hohe Funktionalität, ein angenehmes Tragegefühl durch die stufenweise Verstellmöglichkeit, sowie ein elegantes Design. Der Erfinder der Rolex, Hans Wilsdorf, setzt auf eine sehr hohe Qualität und sorgte im Laufe der Jahre für viele Innovationen. So entwickelte sich die Submariner immer weiter, und im Abstand von einigen Jahren erschienen immer wieder neue Varianten.

Die Rolex Submariner ist eine Uhr für alle Fälle

James Bond trug eine Rolex Submariner, bevor er zu Omega wechselte. Auch an verschiedenen spektakulären Aktionen wie der Besteigung des Mount Everest, einem Tauchgang im Marianengraben oder der Überquerung des Ärmelkanals wohnte eine Rolex bei.

Die britische Royal Navi (1955) sowie die Royal Canadian Navy (1956) entschied sich ebenfalls für die Rolex Submariner. Die Militärversionen tragen Identifikationsnummern auf dem Gehäuseboden, entsprechen aber sonst den üblichen Modellen.

Rolex Submariner: Die Urform der Taucheruhren

Mit dem Satz „So dicht wie eine U-Boot Luke“ bewirbt Rolex die Submariner, die auch als Urform der Taucheruhren bezeichnet wird. Die Rolex Submariner kam 1953 auf den Markt und war bis zu 100 m wasserdicht, heute geht es bis zu 300 m unversehrt in die Tiefe. Zwar gab es schon Vorgänger, allerdings konnten sie sich mit der Funktionalität der Rolex nicht messen und Wilsdorf erhielt das Patent für seine Taucheruhren.

Innovation und Tradition im Einklang

Durch das Glidelock-System des Armbands lässt sich die Weite je nach Bedarf in Zwei-Millimeter-Schritten erweitern oder verringern. So lässt sie sich zum Beispiel ganz einfach auch über dem Ärmel tragen. Die Rolex Submariner hat sich nun im Laufe von knapp 60 Jahren immer wieder fast ausschließlich im Detail und Ausstattung entwickelt, behielt aber stets ihren typischen Look.

Der Rotoraufzug für Automatik-Armbanduhren, auch Oyster genannt, wurde ebenfalls von Wilsdorf entwickelt und ist ein sehr wichtiges Element. Das wohl wichtigste Element der Rolex-Uhren ist, so sagt es das Unternehmen selbst, ihre sogenannte Quintessenz. Die Essenz ihres Denkens und Handelns, die Art und Weise des Herstellens, die Liebe zum Detail, die Tradition und Innovation. Dies alles zusammen ist die Rolex-Quintessenz.

Entwicklungen und Veränderungen der Rolex Submariner seit 1953

Die Rolex Submariner gibt es bereits in vielen verschiedenen Variationen. Für das Gehäuse wird ausschließlich Edelstahl verarbeitet, aber es gibt die Modelle in verschiedenen Durchmessern. Hier eine kleine Auflistung über die Entwicklung und die Veränderung im Design.

Rolex Submariner Geschichte

  • 1953: wasserdicht bis 100 m
  • 1955: Geändertes Zeigerdesign
  • 1958: Nullen der Drehlünette erhalten kantigere Form
  • 1959: Durchmesser ändert sich von 36 mm auf 40 mm, Schriftzug auf dem Ziffernblatt
  • 1966: roter Schriftzug „Submariner“, Plexiglas mit eingeschliffener Lupe und Datumsanzeige
  • 1967: patentrechtlich geschütztes Heliumventil kommt zum Einsatz, die Sea-Dweller bis 600 m wasserdicht wird allgemein verkauft (bereits 1966 entwickelt)
  • 1969: Rolex Submariner in Gold
  • 1979: Saphirglas, wasserdicht bis 300 m
  • 1983: Die Submariner wird in „Rolesor“ angefertigt (Mischung aus Stahl und Gold)
  • 2003: Jubiläums-Submariner mit grüner Drehlünette
  • 2008: dickere Gehäuseform, Lünetteneinlage aus Keramik
  • 2009: Modelle auch in schwarz oder blau verfügbar
  • 2010: Rolex Submariner Date in Edelstahl, schwarze oder grüne Lünette
  • 2012: Rolex Submariner No-Date, Cerachrom-Lünette, Edelstahl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.