Skip to main content

Die besten Junghans Uhren: Stilvolle Uhren im Retro-Design aus Deutschland

Junghans Uhren wie die Max Bill haben durch ihr elegantes Design und ihre hochwertige Fertigung im Schwarzwald einen ganz besonderen Charme, weshalb sie auch von vielen Politikern am Handgelenk getragen werden.

Junghans Uhren haben eine lange Tradition: Das Unternehmen existiert seit rund 160 Jahren und steht seitdem unverändert für höchste Qualitätsansprüche. Jede Uhr, die die Produktionsstätte in Schramberg im Schwarzwald verlässt, ist mit einem außergewöhnlichen Design und präzisester Technik ausgestattet.

Die wichtigsten Fakten über die Uhrenmarke Junghans

Gründung: 1861
Sitz: Schramberg, Deutschland
Gründer: Erhard Junghans, Xaver Junghans
Preisklasse: Mittleres Preisegment, ca. 300-3000 Euro
Bekannte Modelle: Junghans Max Bill, Chronoscope

Das markante Design der Junghans Uhren

Ob klassisches, sportliches oder elegantes Design – bei Junghans Uhren findet sich für jeden persönlichen Geschmack ein passendes Uhrenmodell. Dabei erkennt man bereits aus weiter Entfernung die Designsprache der deutschen Uhrenmarke. Dem Hersteller ist es eines von vielen Anliegen, dass jede Uhr mit einer leicht ablesbaren Zeitanzeige ausgestattet ist. Die Junghans Uhren zeichnen sich deshalb durch eine minimales und zeitloses Design aus, durch das eine besonders harmonische Gesamtoptik erzielt wird.

Drei unterschiedliche Technologien: Funk, Mechanik und Quarz

Neben perfekten Proportionen legt die Uhrenmarke auch großen Wert auf exakte Leistung der Mechanik. Dafür setzt Junghans auf eine eigene Fertigung der Präzisionstechnik im Schwarzwald. Die meisten Junghans Uhren sind mit Handaufzug- oder Automatik-Uhrwerk ausgestattet und zeigen (je nach Modell) nebem dem aktuellen Datum auch den Wochentag und die Kalenderwoche an. Manche Modelle sind stattdessen auf Solar- und Funkbetrieb eingestellt.

Die besten Uhren von Junghans

Hier haben wir die besten Modelle aus der Junghans Kollektion nach Antriebsart zusammengestellt. Besonders aufällig sind hier die Chronographen-Modelle, die die elegante Optik der Junghans Uhren um eine Stoppuhr erweitern.

Junghans Quarz-Uhren

Junghans Automatik-Uhren

Junghans Solar-Uhren

Die Uhrengehäuse der Junghans Uhren bestehen meist aus Edelstahl, das zugleich formschön, schlag- und kratzfest ist. Das Uhrenarmband ist je nach Modell aus Leder oder Titan gefertigt. Die Armbänder aus natürlichen Materialien wie Kalbs- oder Pferdeleder, tragen sich sehr komfortabel und sind hautfreundlich.

Die 160-jährige Geschichte der Uhrenmarke Junghans

Nachdem sich die Ölmühle des Schwarzwälders Erhard Junghans mit Schwager Jakob Zeller-Tobler als unwirtschaftliches Projekt herausstellte, gründete er 1861 mit seinem Bruder Xaver die Firma Gebrüder Junghans in Schramberg im Schwarzwald. Das global führende Familienunternehmen spezialisierte sich Anfangs auf Fertigung von Einzelteilen für Fremdproduktionen. Die erste eigene Uhrwerk-Herstellung startet 1866. Seitem hat sich Junghans einen Namen für hochwertige Uhrenproduktion mit der Anmeldung verschiedener Patente erarbeitet. Im Jahr 1903 war das ehemals kleine deutsche Familienunternehmen mit über 3000 Beschäftigten und einer Produktion von mehr als 3 Millionen Uhren im Jahr, zeitweise zur größten Uhrenfabrik der Welt aufgestiegen.

Vor der Insolvenz gerettet

Die Nürnberger Unternehmergruppe Diehl übernahm 1956 Junghans in einer feindlichen Übernahme und verkaufte das Unternehmen schließlich 2000 nach Hongkong. Nachdem der neue Mutterkonzern Egana 2008 Insolvenz anmelden musste, geriet auch die Uhrensparte in finanzielle Schwierigkeiten. Hans-Jochem Steim und dessen Sohn Hannes retteten die prestigeträchtige Uhrenmarke jedoch und führen sie bis heute sehr erfolgreich weiter.

Um dem Mythos und der langen Tradition der Uhrenmarke gerecht zu werden, bietet die Kollektion von Junghans auch immer wieder ideenreiche Jubiläumsuhren im Retro-Design. So zum Beispiel zum 150-jährigen Jubiläum im Jahr 2011. Mit einem solchen Modell lebt das historische Vorbild der Uhr wieder auf, ohne auf modernste Ausstattung und Technik zu verzichten.

Traumhafte Bauhaus-Luxusuhren by Max Bill

Junghans steht für erschwingliche und hochwertige Qualität aus Deutschland. Das Unternehmen sicherte sich als fixer Bestandteil der Uhrenwelt seinen Platz in der Liga hochwertiger Uhrenmanufakturen. Ein außergewöhnlicher Meilenstein in der Geschichte von Junghans ist die Kooperation mit Bauhauskünstler Max Bill.

Der Architekt, Bildhauer, Maler und Produktgestalter mit Verbundenheit zur Technik entwarf 1961 die ausgefallenen und faszinierenden Max Bill Uhren extra für Junghans. Bis heute werden diese Uhren in gradlinig-puristischem Design nahezu unverändert hergestellt. Sie präsentieren sich vorwiegend mit großzügigen Zifferblättern und sind sofort erkennbar durch das stark gewölbte Glas. Der Designschwerpunkt liegt hier in einer sehr minimalen und geradlinigen Optik. In der Max Bill Kollektion sind Arm-, Wand- und Tischuhren erhältlich.

Vom Papst bis zur Politik: Berühmte Junghans Träger

Dank des klassischen Designs, ihrer bedeutenden Geschichte und natürlich der Herkunft aus Deutschland, ist Junghans eine sehr beliebte Uhr bei vielen deutschen Politikern. So findet sich beispielsweise eine Junghans Funkuhr „Berlin Mega Solar Ceramic“ am Handgelenk von Finanzminister Wolfgang Schäuble, die damals 849 Euro kostete.

Daneben weiß das Unternehmen aus dem Schwarzwald jedoch auch einen ganz besonderen Träger in seinen Reihen: Papst Benedikt XVI. Neben einer Junghans Uhr aus den 60er- oder 70er-Jahren, besitzt der emeritierte deutsche Papst auch eine „Erhard Junghans Tempus Automatic“ mit eingravierter Widmung. Diese erhielt er von Politiker Volker Kauder bei einer Privataudienz überreicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.