Skip to main content
bering uhren

Die besten Bering Uhren: Stilvolle und schlichte Uhren in skandinavischem Design

Bering ist einer der beliebtesten Hersteller für Uhren in skandinavischem Design. Die Bering Uhren heben sich durch ihr schlichtes Understatement hervor und sind inspiriert von der puren Freiheit und Schönheit der Arktis.

Dies ist zumindest die Vision der Marke, die der dänische Abenteurer Rene Kaerskov seinen Kunden mit den Bering Uhren präsentieren möchte. Die Idee dazu kam ihm 2008, als er mit dem Fallschirm aus einem Helikopter direkt über dem Nordpol absprang. Eine Aktion, die auf die globale Erwärmung und das Aussterben der Eisbären aufmerksam machen sollte.

Die besten Bering Uhren

Die puristische Schönheit der arktischen Landschaft hat wesentlichen Einfluss auf das Design der Bering Uhren. Sowohl Damen- als auch Herrenuhren zeichnen sich durch klare Linien und geradliniges Design aus. Der Träger einer Bering Uhr legt keinen Wert auf eine Vielzahl von Funktionen, er erfreut sich schlichtweg an dem schnörkellösen Design der Modelle.

Bering Herrenuhren

Bering Damenuhren

Über Bering

Gründung: 2008
Sitz: Aabenraa, Dänemark
Gründer: René Kaerskov, Michael Witt Johansen und Lars Gram-Skjønnemann

Neben Skagen ist Bering mittlerweile eine der gefragtesten Uhrenmarken aus Skandinavien und dient als Inspiration für klares und schlichtes nordisches Design. Dabei handelt es sich bei Bering um eine relativ junge Uhrenmarke, die erst im Jahr 2008 gegründet wurde.

Die Geschichte der Marke Bering

Die Idee für die Marke Bering stammt von dem dänischen Unternehmer René Kaerskov. Dieser ist auch bekannt dafür, dass er das Abenteuer liebt. So begab er sich im Jahr 2008 auf eine Reise zum Nordpol. Ziel dieser Unternehmung war es, einen Fallschirmsprung direkt über dem Nordpol aus einem Helikopter zu absolvieren. Diesen Plan setzte der Geschäftsmann in die Tat um und war bei seinem Sprung fasziniert von der weiten Landschaft der Arktis, die sich nicht durch besonders vielfältige Natur auszeichnet. Genau das Gegenteil, weit und breit Schnee und Eis zu sehen, beeindruckte Kaerskov so sehr, dass er die Idee entwickelte, eine puristische Uhr zu designen, die nicht durch eine Vielzahl von Komplikationen hervorstechen sollte. Sein Plan war, die Gestaltung so vorzunehmen, dass die Uhr die reine Schönheit der Arktis widerspiegelt. Für das Design bedeutete dies Klarheit, Einfachheit und Reduktion auf das Wesentliche, wobei die Zeitmesser trotz dieser Schlichtheit die Käufer sofort von sich überzeugen sollten.

Zur Verwirklichung dieser Vision schloss sich René Kaerskov mit seinen Geschäftspartnern Michael Witt Johansen und Lars Gram-Skjønnemann zusammen. Er präsentierte ihnen zugleich zahlreiche Aufnahmen seiner Unternehmung im ewigen Eis. Die Pläne überzeugten und man startete sogleich in ein neues Abenteuer, der Entwicklung einer Uhrenmarke, in der die Eindrücke von Schnee, Eis und weiter Landschaft deutlich wurden.

Die Namensfindung als Anlehung an die arktischen Expeditionen

Der Name für diese neue Marke wurde schnell gefunden, ist eng mit den Unternehmungen von René Kaerskov verbunden und erinnert an einen Pionier auf dem Gebiet der arktischen Expeditionen. Im Jahr 1728 segelte der Däne Vitus Bering mit seinem Schiff in das nördliche Polarmeer, das bis dahin noch weitgehend unbefahren war. Auf seinem Weg hinterließ er einige Spuren, die bis heute an ihn erinnern. So ist eine Meerenge nach ihm benannt, die heute als Beringstraße bekannt ist. Zudem ist Vitus Bering derjenige, der als erster Europäer Alaska entdeckte. Auch dort hinterlässt er seine Fußstapfen, denn eine Zeitzone auf diesem Teil der Erde ist als Bering-Zeit bekannt. Schnell war daher klar, dass die Uhrenmarke der drei Dänen den Namen Bering tragen musste, da dieser Mann für genau das stand, was geplant war, nämlich eine Idee zu haben und sich auf den Weg zu machen, diesen Gedanken zu realisieren.

Die Philosophie des Unternehmens

Neben der Idee, die Arktis in Form einer Uhr darzustellen, gehört es zudem zur Überzeugung der Firma, diese Schönheit jedem zugänglich zu machen. Daher verzichtet das Unternehmen auf überflüssige Funktionen und beschränkt sich auf die wesentlichen Aufgaben einer Armbanduhr. Deswegen kann die Produktion zu einem Preis erfolgen, der im Gegensatz zu anderen Marken den Erwerb für eine breite Käuferschicht möglich macht.

Anzeige

Über das Design der Bering Uhren

Die Gehäuse der Zeitmesser aus dem Hause Bering sind aus Edelstahl gefertigt, der seine Verwendung ebenfalls in der Medizintechnik findet. Das Material ist somit robust und beständig, so wie das ewige Eis in der Arktis. Die weite Landschaft dieser Gegend wird durch das extrem flache Design der Uhren verdeutlicht. Sie sind nur wenige Millimeter hoch und daher zu jedem Anlass tragbar. Sie verschwinden fast unsichtbar unter der Manschette eines Hemdes, wobei das Design sich keineswegs verstecken muss. Im Gehäuse ruhen wahlweise Quarzwerke oder Automatikwerke, die für die präzise Darstellung der Zeit sorgen. Die Modelle sind mit Ziffernblättern in verschiedenen Farben erhältlich, wobei alle eines gemeinsam haben. Sie glänzen im Sonnenlicht, so wie auch Eis im Sonnenlicht für spektakuläre Farbspiele sorgt. Den edlen Charakter runden die Armbänder ab. Besonders hervorzuheben sind dabei die Milanaisebänder, die durch ihre feine Gliederung ins Auge stechen und funkelnde Reflexionen verursachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.