Skip to main content

Wie Sylvester Stallone Panerai gerettet hat: die bewegte Geschichte der Kult-Uhrenmarke

Die traditionsreiche italienische Uhrenmarke Panerai hat bereits eine bewegte Geschichte hinter sich. Hier erzählen wir die umfangreiche und spannende Geschichte dazu.

Als Ausstatter der italienischen Marine entwickelte Panerai Uhren und Präzisionsinstrumente für die Kampfschwimmerstaffel Gamma. Danach konnte sich der Uhrenhersteller jedoch nie am Markt durchsetzen und stand kurz vor dem Konkurs. Hätte Sylvester Stallone die Uhren nicht zufällig entdeckt, würden sie heute vermutlich nicht mehr existieren. Doch durch diese Unterstützung aus Hollywood, konnte sich Panerai nicht nur erholen, sie entwickeln sich auch rasant weiter und ist heute eine absolute Kult-Uhrenmarke.

Die bewegte Geschichte der Uhrenmarke Panerai

Lange Zeit war die Uhrenmarke Officine Panerai eng verbunden mit der italienischen Marine, deren bekanntesten Modelle, die Radiomir und Luminor, zur Standardausrüstung der italienischen Kampftaucher gehörte. Ab den 1990er Jahren gelang es Panerai seinen Bekanntheitsgrad dermaßen zu erhöhen, dass dessen markanten Uhrenmodelle nun einem wesentlich größeren Publikum zur Verfügung stehen.

Gründung im Jahr 1860 durch Giovanni Panerai in Florenz

Die Geschichte des Unternehmens begann im Jahr 1860, als der Uhrmacher und Feinmechaniker Giovanni Panerai in Florenz auf der Ponte delle Grazie, oberhalb des Ponte Vecchio, ein kleines Familienunternehmen für Feinmechanik eröffnete. In erster Linie beschäftigte sich die Firma zunächst mit der Herstellung von nautischen Präzisionsgeräten. Im Laufe der Zeit kamen aber auch zahlreiche Patente im Uhren- und Optikbereich hinzu. Gleichzeitig spezialisierte sich das Unternehmen auf den Verkauf von Schweizer Uhren. Ab 1890 übernahm der Großenkel Guido Panerai die Leitung des Unternehmens. Während dieser Zeit zog das Unternehmen auf die Piazza San Giovanni um und änderte nun den Firmennamen von „Orologeria Svizzera“ in „Officine Panerai“.

Panerai als Ausstatter der italienischen Marine

Anfang des 20. Jahrhunderts begann die enge und Jahrzehnte währende Kooperation Panerais mit der damals noch königlichen italienischen Marine. So wurden für diese Waffengattung nachttaugliche Zielvorrichtungen, Zeitzünder, Tiefenmesser und mechanische Rechenmaschinen entwickelt. Die wichtigste Erfindung gelang Guido Panerai im Jahr 1915, die im selben Jahr zum Patent angemeldet wurde. Durch die von ihm entdeckte Leuchtsubstanz „Radiomir“ konnten nun Instrumente auch in völliger Dunkelheit abgelesen werden.

Historischer Panerai Kompass
Als Ausstatter der italienischen Marine entwickelte Panerai Instrumente für die extremen Bedingungen, denen die Kampfschwimmertruppe „Gamma“ unter dem Meeresspiegel ausgesetzt war.

Technische Innovationen für extreme Einsätze

Die enge Zusammenarbeit mit der italienischen Marine blieb auch nach dem Ersten Weltkrieg erhalten. So baute Panerai 1935 spezielle Taschenstoppuhren für den militärischen Einsatz. Ein Jahr später wird die Firma mit dem Auftrag betraut, eine Taucherarmbanduhr zu entwickeln, die selbst den härtesten Belastungen standhält. Die ab 1938 ausschließlich für die Kampfschwimmertruppe „Gamma“ hergestellte Armbanduhr, war mit einem Rolex-Werk sowie mit der Leuchtmasse Radiomir versehen. Die rund 350 angefertigten Uhren unterlagen lange Zeit der Militärgeheimhaltung. Später wurde das Radiomir durch die weniger radioaktive Leuchtmasse Luminor ersetzt.

Quarz statt Mechanik: Panerai gerät in die Krise

Noch bis Ende der sechziger Jahre entwickelte und produzierte Panerai im Geheimen Präzisionsuhren und -instrumente für das italienische Militär. Mit dem Beginn der 1970er Jahre wurden die analogen Instrumente auch beim Militär durch elektronische ersetzt. Der bisherige Absatzmarkt von Panerai brach nun immer mehr ein. 1972 erwarb der Ex-Marineoffizier Dino Zei sämtliche Patentrechte, Zeichnungen sowie die Lagerbestände von der Witwe des kurz vorher verstorbenen Giuseppe Panerai. Die neue Absicht war nun, militärische Uhren für ein größeres Publikum zu produzieren. Leider entsprachen die hergestellten Modelle nicht dem damaligen Zeitgeschmack. Und dennoch gelang es der Firma bis 1995 irgendwie weiterzuexistieren.

Der erste Hollywood-Auftritt von Panerai im Jahr 1996: Sylvester Stallone trägt seine Panerai Luminor im Film Daylight. Viele weitere folgen.

Sylvester Stallone und Hollywood retten die Uhrenmarke Panerai

Glück für Panerai, denn in jenem Jahr entdeckte der US-Schauspieler Sylvester Stallone zufällig in einem Florentiner Schaufenster einige Exemplare von Panerai. Er kaufte einige Uhren und trug diese in seinem Film „Daylight“. Des Weiteren bestellte er weitere Exemplare des Modells „Luminor“ und ließ ein paar mit seiner Unterschrift versehen, die er dann einigen guten Freunden vermachte (diese Uhrenlinie erhielt den Namen „Slytech“).

Unter ihnen war auch Arnold Schwarzenegger, der ein Panerai-Exemplar in seinem Actionfilm „Eraser“ benutzte, und seitdem stets mit einer Panerai am Arm zu sehen ist. Auch weitere Hollywoodstars von Jason Statham in Transporter bis DMX als Latrell Walker in Exit Wounds haben in ihren Filmen Panerai getragen. In der Serie Castle wird die Panerai sogar ein Bestandteil der Handlung, denn in Folge 6.20 hat ein Mafia-Boss eine Schwäche für diese Uhren.

Panerai heute im Besitz des Richemont-Konzern

Dieser enormer Popularitätsschub reichte aus, um die Aufmerksamkeit einiger wichtiger Leute auf die italienische Uhrenmarke zu lenken. So gelangte Officine Panerai 1997 in den Besitz der Verdôme-Gruppe (heute dem Richemont-Konzern zugehörig). Heutzutage arbeiten rund 255 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Unternehmen. Mit Panerai wurde der Trend zu großen Uhren eingeläutet, zudem machte die Marke vor einiger Zeit auch das bronzene Gehäuse salonfähig. Mittlerweile gehören die Zeitmesser von Panerai zum festen Bestandteil der „Haute Horlogerie“.

Günstige Panerai Hommage für dein Handgelenk

Wenn du durch die spannende und bewegte Panerai Geschichte selbst zum Paneristi geworden bist, dann haben wir hier einen kleinen Tipp: Wer selbst eine Panerai besitzen möchte, aber nicht das nötige Kleingeld dafür hat, der sollte sich bei den Panerai Nachbau Uhren umsehen. Denn hier gibt es tolle Hommagen im einzigartigen Panerai-Design.

Uhrendetails: Eine sehr günstige Alternative, die dem Design der Panerai Luminor Linie sehr nahe kommt. Wer möglichst nahe an das Original-Design herankommen möchte, der sollte zum Megir Chronographen mit Quarzwerk greifen.

Uhrendetails: Wer eine Uhr im Panerai-Design sucht, die aber dennoch eine sehr eigenständige Identität besitzt, für den ist die Parnis Evolution die perfekte Uhr. Die Uhr hat ein hochwertiges SeaGull Kaliber ST36 mit Handaufzug und sogar ein Sandwich-Zifferblatt.

Weitere Modelle und Informationen zur Qualität der Nachbau-Uhren: Panerai Hommage-Uhren.

Besonderheiten von Panerai Uhren und die Kollektion

Mit Schweizer Uhrwerken ausgestattet, stehen sie für Präzision und Genauigkeit. Die unterschiedlichen Linien mit dem charakteristischen Halbmondbügel erfreuen mittlerweile nicht nur Hollywoodstars, sondern alle Menschen, die Luxusuhren mögen und zu schätzen wissen. Eine Panerai ist mehr als nur ein Armschmuck, es ist eine lohnende Investition und ein Ausdruck von gutem und exklusivem Geschmack.

Charakteristische Merkmale einer Panerai Uhr

Uhren von Panerai haben einige Merkmale, die sie von allen anderen Uhrenmarken unterscheiden. Dazu gehört vor allem der markante Kronenschutzbügel, der dafür sorgen soll, dass der Kampfschwimmer nicht unbeabsichtigt die Uhrzeit verstellt und so bei einem Tauchgang versehentlich den zuneigegehenden Sauerstoffvorrat übersieht. Ein weiteres wichtiges Merkmal ist das Sandwich-Ziffernblatt, bei dem der Leuchtstoff auf einer zweiten Ebene aufgetragen ist und somit eine ganz besondere Tiefenwirkung erzeugt. Das Gehäuse von Panerai Uhren besitzt eine Kissenform und das Ziffernblatt ist trotz der Größe der Uhren stets sehr aufgeräumt und gut leserlich. Damit sind die Uhren von Panerai beinahe als elegant einzustufen.

Uhrenlinien und Kollektion von Panerai

Nach so vielen Jahren gibt es mittlerweile nicht nur die historischen Linien wie Luminor Base, Luminor Marina und Radiomir sondern auch die zeitgenössische Line mit Luminor Marina Automatic, Luminor Submersible, Luminor GMT, Luminor Chrono und Radiomir 8 Days.

Limitierte Editionen und Special Edition Modelle

Natürlich finden sich auch Special Edition Modelle. So können begeisterte Uhr-Fans zum Beispiel die PAM 194 La Bomba ihrer Uhrensammlung hinzufügen. Eine Taucheruhr der absoluten Spitzenklasse, bis 2.500 Meter ist sie wasserdicht. Solche Sondereditionen sind allerdings immer limitiert. Ein weiterer Grund, sich so eine Uhr zuzulegen.

Eigene Uhrwerke von Panerai

Doch auch die nicht limitierten Linien besitzen besondere Merkmale, die eine Panerai zu etwas ganz Besonderem machen. Natürlich das Innenleben aus der Schweiz. Panerai steht damit für höchste Präzision. Dann gibt es Sonnenschliffe, geänderte Brücken und viele Verzierungen. Eine Feinjustage hat Panerai eine Chronometer Zertifizierung gebracht. Zusätzlich produziert Panerai auch immer mehr eigene Uhrwerke. So werden zum Beispiel die Automatikwerke 9000, 9001 und 9002 selbst produziert. Auch das Kaliber P.999 mit Handaufzug, welches im Jahr 2010 vorgestellt wurde, ist selbst hergestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.